Was ist Feldenkrais

Feldenkrais ist eine körperorientierte Lernmethode.

Sie gibt mir die Möglichkeit mittels Bewegung mehr über meine Gewohnheiten, meinen Körper und mein Handeln zu erfahren.

Bewegungen erlernen wir in unserer Kindheit und hinterfragen sie später kaum mehr. Mit der Zeit können sich dadurch Bewegungen einschleichen, die nicht nützlich sind und Verschleißerscheinungen beschleunigen bzw. zu Fehlverhalten führen. Durch automatisierte, einseitige Bewegungen kann es vorkommen, dass manche Körperteile verkümmern, andere hingegen stark überbelastet werden. Oftmals beginnen wir erst bei Beschwerden unser Verhalten und unsere erlernten Bewegungsmuster zu hinterfragen.

Sinn und Zweck der Feldenkrais-Methode ist es, diese tief verwurzelten Bewegungsgewohnheiten wahrzunehmen und zu verändern. Die dahinter stehende Überzeugung drückt Moshe Feldenkrais, ein israelischer Physiker, nach dem diese Methode benannt ist, folgendermaßen aus:

„Wir handeln nach dem Bild
das wir von uns haben“

Feldenkrais ist eine körperorientierte Lernmethode

Mit Feldenkrais wird dieses innere Bild, das sich in einem bestimmten Verhalten ausdrückt hinterfragt und nach neuen Lösungsansätzen gesucht.

Es handelt sich dabei um eine ganzheitliche Lernmethode zur Schulung von Körper und Persönlichkeit mittels Bewegung, die das Nervensystem direkt anspricht. Dadurch lernt vor allem das Gehirn. Zusammenfassend lässt sich dieses „Körperlernen“ als Feedbackprozess zwischen Gehirn, Muskeln und Sinnen bezeichnen.

Für wen ist Feldenkrais

Für Menschen in jedem Alter und in jeder Lebenslage!

Leben ist Bewegung. Jeder Mensch braucht sie, unabhängig von seiner körperlichen Verfassung.

Wer sich gut bewegt, der lebt besser. Jeder kann seine Bewegungsmuster optimieren oder verändern. Die Anwendungsmöglichkeiten sind praktisch unbegrenzt, da sie auf unterschiedlichste Aktivitäten übertragen werden können. Sei es im Sport, für die Arbeit, in der Freizeit oder im alltäglichen Leben. Sie ist für Kinder genauso geeignet wie für ältere Menschen und kann sowohl in der Prävention als auch in der Rehabilitation eingesetzt werden.

Die Feldenkrais-Methode eignet sich für Menschen in jedem Alter und in jeder Lebenslage

„Über sich selber zu lernen ist ein Geschenk des Lebens und ein lebenslanger Prozess“ (Moshe Feldenkrais)

Einzige Voraussetzung dafür ist die Bereitschaft sich mit sich selber und seinem Körper auseinandersetzen zu wollen, denn Feldenkrais ist eine Lern- und keine Heilmethode.

Konkrete Anwendungsbereiche:

  • Abnützungserscheinungen des Bewegungsapparates
  • Chronischen Beschwerden: Kopfschmerzen, Verspannungen, Rückenschmerzen
  • Haltungs- und Atmungsproblemen
  • Abbau von Stress, Unterstützung bei Schlafproblemen
  • Verbesserung der Konzentration und Lernfähigkeit
  • als Begleitung von Psychotherapie bei psychosomatischen Krankheitsbildern
  • Problemen mit dem Zentralnervensystem: Zerepralparese, Hemiplegie
  • Rehabilitation neurologischer Störungen: Schlaganfall, Parkinson, MS
  • Verbesserte Performance bei Sportler*innen, Schauspieler*innen, Musiker*innen, Tänzer*innen
  • Prävention und Gesundheitsvorsorge: Verbesserung der Bewegungskoordination, Verfeinerung der Eigenwahrnehmung, Reduktion der Unfallgefahr

Mein persönlicher Zugang

Das Zusammenspiel von Körper und Geist hat mich immer schon interessiert. Aufgrund körperlicher Einschränkungen, die aus meiner sitzenden Tätigkeit als Sozialarbeiterin resultierten, kam ich mit der Idee der Feldenkrais-Methode in Berührung. Mich begeisterte zunächst der unkonventionelle Ansatz, der auf der Überzeugung beruht „es ist besser zu lernen als Patient zu sein“. Die Möglichkeit, dass ich selber für mich etwas verändern kann, faszinierte mich. In der Folge beschloss ich selbst eine 4-jährige Ausbildung zur Feldenkrais-Lehrerin zu machen.

Seither bin ich immer wieder am Erforschen des Kraftvollen hinter dieser Methode:

  • lernen in einem stressfreien, körperlich angenehmen Bereich
  • immer wieder neue Möglichkeiten beschwerdefreien Bewegens finden
  • sich nicht mit dem Gegebenen zufrieden geben
  • Einschränkungen und Blockaden aufspüren
  • andere in ihrem Veränderungsprozess unterstützen

… das ist es, was Feldenkrais für mich so wertvoll und ermutigend macht.

Helga Kreuter-Hartmann - Zertifizierte Feldenkrais-Lehrerin®

Über mich

  • Diplomsozialarbeiterin in der onkologischen Rehabilitation
  • Zertifizierte Feldenkrais-Lehrerin® in freier Praxis seit 2017
  • International anerkannte Ausbildung zur Feldenkrais Lehrerin in Frankfurt am Main (Frankfurt III 2012-2016) bei Paul Newton
  • Fortbildungen bei Roger Russell, Julie Peck, Christoph Habegger

verheiratet
3 erwachsene Kinder

Wie wird Feldenkrais angeboten?

In der Feldenkrais Methode gibt es 2 Formen sie zu erfahren bzw. zu praktizieren:

Gruppenstunden

„Bewusstheit durch Bewegung“

In der Feldenkrais Gruppenstunde werden Bewegungsfolgen verbal angeleitet.

Die angeleiteten Übungen finden überwiegend im Liegen statt. Sie haben zum Ziel die Eigenwahrnehmung zu stärken und die Haltung und Koordination zu verbessern. Es geht in erster Linie um eine Schärfung der Körperwahrnehmung und ein Erforschen von Bewegungsgewohnheiten.

Die Aufmerksamkeit wird dabei auf die Bewegung, wie sie sich gestaltet und auf die Qualität in der Ausführung gelenkt. Die Teilnehmenden erhalten die Möglichkeit mit alternativen Bewegungsvarianten zu experimentieren. Durch das Spielen mit Variationen lassen sich die persönlichen Bewegungsmuster verstehen und neue kennenlernen.

Für die Teilnahme an einer Gruppenstunde sind keine speziellen körperlichen Voraussetzungen nötig; die Übungen können in jedem Alter ausgeführt werden.

Eine Gruppenlektion dauert in der Regel ca. 50 – 60 min.

Sie findet auf einer Matte oftmals im Liegen statt; die Kleidung sollte warm und bequem sein.

Einzelstunden

„Funktionale Integration“

Einzelstunden sind auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche ausgerichtet.

Durch sanfte Berührungen werden Bewegungen und Verhaltensmuster erforscht. Dadurch lassen sich neue Möglichkeiten und Bewegungszusammenhänge finden, die in automatisierten Bewegungsabläufen oft verborgen bleiben.

Ein meist nonverbaler Dialog führt durch diese Stunde.

Im Unterschied zur Gruppenstunde, wird man vom Feldenkrais-Lehrer bzw. der -Lehrerin bewegt. Man bekommt dadurch die Möglichkeit seine Aufmerksamkeit verstärkt auf die Bewegung zu lenken.

Die Bewegungen reichen von einem veränderten und angenehmen „Selbst-Gebrauch“ im Alltag bis hin zu einer Verbesserung von komplexen Bewegungsmustern.

Eine Funktionale Integration dauert ca. 60 min.

Sie findet auf einer Feldenkrais Liege in einer bequemen Position statt; die Kleidung sollte volle Bewegungsfreiheit erlauben.

Einzelstunden finden in meinem Praxisraum in Lichtenwörth, Aufeldgasse 12, statt.
Eine Einzelstunde kostet € 50,-

Kursangebot Unverbindliche Anfrage

Kontakt

Helga Kreuter-Hartmann - Zertifizierte Feldenkrais-Lehrerin® Kontaktieren

Gerne stehe ich für Ihre Fragen zur Verfügung. Sie können mir eine Mail schicken, mich anrufen oder auch ein persönliches Beratungsgespräch vereinbaren.

Helga Kreuter-Hartmann
Aufeldgasse 12
2493 Lichtenwörth
+43 (0)664 421 35 50

Impressum Datenschutzerklärung